Auswahl:

 

Urlaubsflirt

 

 

 

Im Sommer waren wir uns einig,

 

die Sonne schien, der Himmel sang.

 

Die Luft war klar, wie frisch gereinigt,

 

nun aber ist um’s Herz mir bang:

 

 

 

Als unser Leben wuchs und blühte,

 

war auch die Zukunft hell und klar,

 

wir wollten teilen Brot und miete

 

und es schien sicher, gut und wahr.

 

 

 

Das Wollen schäumte auf, wie Wogen,

 

voll Kraft und bäumte meterhoch

 

sich auf, mir scheint, es war gelogen!

 

Sollt’ ich mich irren, sag’s mir doch!

 

 

 

Und wie die Jahreszeit, unbändig,

 

schien uns’re Liebe, füllhorngleich.

 

Nun scheint’s mir weniger beständig,

 

wo langsam auch die Sonne weicht.

 

 

 

Die Tage kürzer und auch kühler,

 

gebieten nun Realität,

 

Es ist für Leidenschaft, Gefühle,

 

vom Zeitablauf her, etwas spät:

 

 

 

denn nun muss ausgesondert werden,

 

was geht, was bleibt von diesem Jahr

 

und deshalb muss wohl leider sterben,

 

was ohnedies nicht haltbar war.

 

 

 

Im Herbst, wenn manche Dinge härter,

 

fall’n auch die Illusionen weg,

 

Drum lass’ ich Dich, Du Hoch-Begehrter,

 

einfach am Urlaubsort zurück

 

 

 

und geh’ im Jahr den Kreis zu Ende,

 

so, wie ich ihn begonnen hab’.

 

Vielleicht, gibt’s nächstes Jahr die Wende,

 

so, dass ich was zum Teilen hab’.

 

" ...

Crkvenica – oder auch „Krkwentschitze“, wie ein anderes Familienmitglied – auch eine Tante, die keine war, den scheinbar schwierigen Ortsnamen auszusprechen pflegte (Ist nicht wahr, sie hat nur „Zrickwenietsche“ gesagt) - gegenüber wuchsen Feigen, wir haben von dem Busch sogar einen Ableger mitgenommen, der ist dann im Prater angewachsen und hat jahrelang brav versucht, Feigen fertig zu machen. Ob es am Klimawandel liegt, dass ich jetzt Feigenbüsche kenne, die auch in unseren Breiten durchaus Reife Früchte produzieren, mag ich gar nicht überlegen... ..."

 

" ... Lange Spaziergänge im goldenen Licht untergehender Sonne, die letzten warmen Strahlen auf den Rücken der schwarz-weißgefleckten Kühe, die auf den grünen Wiesen Cambridges englische Milch produzieren; gerne wär’ ich länger gegangen, ohne am späteren Abend den Zug nach London nehmen zu müssen. ..."